Select Page

Visabestimmungen

Nachfolgend erläutern wir die Visabestimmungen vom Königreich Thailand. Wir fokussieren uns auf die Bestimmungen, die für Schweizer, Österreicher und Deutsche relevant sind.

Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Tourist

Bei Einreise als Tourist müssen dem Immigration Officer auf Verlangen die folgenden Unterlagen vorgewiesen werden können:

  • Buchungsbestätigung einer Unterkunft
  • Weiter- oder Rückreiseticket (Ticket ins Ausland innerhalb der zulässigen Aufenthaltsdauer)
    Dieses wird oftmals bereits beim Abflug von der Fluggesellschaft verlangt.
  • Bargeld in einer Währung, die in Thailand getauscht werden kann
    Bei visafreier Einreise (Berichte zeigen, dass trotzdem eher nach den Beträgen für “mit Visum” gefragt wird):
    als Einzelperson: 10’000 Baht, als Paar / Familie: 20’000
    Bei Einreise mit Visum:
    als Einzelperson: 20’000 Baht, als Paar / Familie: 40’000
    Das Vorweisen von Kreditkarten, Kontoauszügen o.Ä. reicht nicht. Auch gibt es am Flughafen zwischen Ankunft und Immigration keine Geldautomaten.
  • Pass mit mind. 6 monatiger Gültigkeit über Ausreisedatum hinaus
    Auch wenn wir diese Anforderung nicht im thailändischen Gesetz finden konnten, so führen wir sie sicherheitshalber auf.

Wir sind uns bewusst, dass die meisten Touristen noch nie nach einem der oben genannten Punkte gefragt wurden. Trotzdem ist es die gültige Regelung. Wer danach gefragt wird und die Vorgaben nicht erfüllt, dem kann die Einreise verweigert werden.

Visafreie Einreise

Personen aus über 50 Ländern können ohne Visum nach Thailand reisen. Um es gleich vorweg zu nehmen: Schweizer, Deutsche und Österreicher gehören auch zu dieser Gruppe. Die visafreie Einreise erlaubt einen Aufenthalt von bis zu 30 Tagen (Tag der Einreise wird mitgezählt und ist Tag 1). Es entstehen keine Kosten für die Einreise. Der visafreie Aufenthalt kann auf einem Immigration-Büro gegen eine Gebühr von 1’900 Baht einmalig um 30 Tage verlängert werden. Seit 31. Dezember 2016 erhält man sowohl bei der Einreise mit dem Flugzeug als auch bei Einreise auf dem Landweg einen Stempel für 30 Tage. Achtung: Pro Jahr kann man ohne Visum maximal 2 Mal auf dem Landweg einreisen. Danach muss ein Visum beantragt werden oder die Einreise per Flugzeug erfolgen.

Länderliste: Australien, Belgien, Bahrain, Brunei, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Hong Kong, Island, Indonesien, Irland, Israel, Italien, Japan, Kanada, Kuwait, Liechtenstein, Luxemburg, Malaysia, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Oman, Österreich, Philippinen, Polen, Qatar, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Schweden, Schweiz, Türkei, Tschechische Republik, Ungarn, USA, Vereinigte Arabische Emirate

Touristenvisum

Einfach-Einreise (SETV)

Wer länger als 30 Tage nach Thailand reisen möchte, kann bei der Botschaft / beim Konsulat ein Einfach-Einreise Touristenvisum beantragen. Das Visum hat eine Gültigkeit von 3 Monaten, das heisst, man muss innert 3 Monate nach Ausstellung einreisen, da das Visum ansonsten seine Gültigkeit verliert. Es erlaubt einen Aufenthalt von 60 Tagen und dieser Aufenthalt kann in Thailand um 30 Tage verlängert werden. Das Visum kann in den meisten Fällen auch in anderen Ländern, nicht nur im Heimatland, beantragt. Wer dieses Visum hat und ein anderes Land besuchen und wieder in Thailand einreisen kann, der sollte unter Umständen eine Re-Entry Permit beantragen. Die zulässige Aufenthaltsdauer von 60 Tagen wird dadurch nicht verlängert.

Mehrfach-Einreise (METV)

Das Visum hat eine Gültigkeit von 6 Monaten. Mit jeder Einreise erhält man einen Stempel für einen Aufenthalt von 60 Tagen. Jeder Aufenthalt kann um 30 Tage verlängert werden. Danach muss das Land zumindest kurzzeitig verlassen werden. Das Mehrfach-Einreise Touristenvisum kann nur im Heimatland (Ausnahme: Australien) beantragt werden. Wer kurz vor Ablauf des Visums nochmal nach Thailand einreist, erhält erneut einen Stempel für 60 Tage. Auch dieser Aufenthalt kann verlängert werden, um das Maximum aus dem Visum herauszuholen.

Bilaterale Verträge

Thailand hat mit Argentinien, Brasilien, Chile, Peru und Südkorea bilaterale Verträge abgeschlossen. Staatsangehörige dieser Länder können ebenfalls visafrei einreisen für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. 

Visa on Arrival (Visum bei Ankunft)

Personen aus 21 Ländern können bei der Landung ein Visa on Arrival erwerben, das ihnen einen Aufenthalt von bis zu 15 Tagen ermöglicht. Das Visum kostet 2’000 Baht. Es kann keine Verlängerung beantragt werden.

Folgende Länder fallen unter diese Regelung:
Andorra, Bhutan, Bulgarien, China, Zypern, Äthiopien, Fiji, Indien, Kasachstan, Lettland, Litauen, Malediven, Malta, Mauritius, Papua Neu Guinea, Rumänien, San Marino, Saudi Arabien, Taiwan, Ukraine, Usbekistan

Verlängerung des Aufenthaltes für Touristen

Wer ohne Visum oder mit einem Touristenvisum (einmalige Einreise oder mehrmalige Einreise) einreist, kann seinen Aufenthalt einmalig gegen eine Gebühr von 1’900 Baht auf jedem Immigration Büro um 30 Tage verlängern lassen. Die Verlängerung wird an Ort und Stelle gemacht. Je nachdem, wann und wo man die Verlängerung machen möchte, dauert es zwischen wenigen Minuten und einigen Stunden.

Unterlagen für die Verlängerung

  • Reisepass
  • Formular TM7 (liegt normalerweise beim Immigration Büro auf)
  • Passfoto (ca. 4×6 cm)
  • Kopie des Einreisestempels, ID-Seite und ggf. Visum (meist gibt es die Möglichkeit, vor Ort gegen Gebühr Kopien anfertigen zu lassen)
  • 1’900 Baht

Langzeit Visum

Wer sich länger oder für immer in Thailand aufhalten möchte, für den gibt es in Thailand unterschiedliche Möglichkeiten:

Studentenvisum

Wer sich bei einer Universität einschreibt oder sich bei einer vom Bildungsministerium anerkannten Schule für einen Kurs anmeldet, der hat die Möglichkeit, für die Dauer der Aus-/Weiterbildung ein Visum zu erhalten.

Die Universitäten und Schulen, die Programme für Ausländer anbieten, wissen normalerweise bestens Bescheid und unterstützen die Studenten bei der Beantragung und Aufrechterhaltung ihres Visums.

Es gibt auch Sprachschulen, Kochschulen, Schulen für Muay Thai oder Selbstverteidigung (Chiang Mai) etc. die akkreditiert sind und bei denen man in Verbindung mit einem Kurs ein Visum beantragen kann.

Alle 90 Tage muss eine 90 Tage Meldung gemacht werden.

Visum als Angestellter / eigene Firma

Wer von einer Firma in Thailand legal angestellt wird, kann eine Arbeitserlaubnis (Work Permit) beantragen. Durch diese kann auch ein entsprechendes Visum beantragt werden. Die Firmen oder deren Treuhänder / Anwalt kümmern sich üblicherweise um die nötigen Dokumente.

Wer eine eigene Firma gründet, kann beim Besitze einer Arbeitserlaubnis ebenfalls ein Visum beantragen. Die Mindestvoraussetzungen für eine Arbeitserlaubnis sind ein Firmenkapital von 2 Mio. Baht sowie 4 thailändische Angestellte. Auch hier empfiehlt es sich, die Dokumente etc. von seinem Buchhalter / Treuhänder / Anwalt vorbereiten zu lassen.

Alle 90 Tage muss eine 90 Tage Meldung gemacht werden.

“Rentnervisum” (Visum für über 50 jährige)

Personen, die älter als 50 jährig sind, können ein Visum beantragen, sofern sie ein monatliches Einkommen von mindestens 65’000 Baht oder ein Bankkonto mit mindestens 800’000 Baht Kapital vorweisen können. Wer zu wenig Einkommen oder Kapital hat, kann auch beides kombinieren (Vermögen plus 12x Einkommen muss mind. 800’000 Baht ergeben).

In dieser Kategorie gibt es verschiedene Visas, auf die wir nachfolgend etwas genauer eingehen:

Non-Immigrant O Visum Einfach-Einreise (Empfehlung)

Dieses Visum kann über 50 jährigen Personen auf der Botschaft / auf dem Konsulat im Heimatland oder sofern man noch eine Aufenthaltserlaubnis für mindestens 15 Tage hat, auch bei der Immigration in Thailand beantragt werden. Man erhält damit einen Stempel, mit welchem man für 90 Tage im Land bleiben kann. Frühestens 45 Tage vor Ablauf kann auf der Immigration eine Aufenthaltsverlängerung (extension of stay) beantragt werden, wo die jeweiligen Voraussetzungen der Immigration erfüllt werden müssen. Anschliessend erhält man einen Stempel für ein volles Jahr. In einem Jahr muss wieder eine neue Verlängerung beantragt werden. Bei Verlassen des Landes muss eine Re-Entry Permit (Wiedereinreisebewilligung) beantragt werden, da ansonsten das Visum verfällt.

Alle 90 Tage muss eine 90 Tage Meldung gemacht werden.

Non-Immigrant O Visum Mehrfach-Einreise

Dieses Visum kann von über 50 jährigen Personen beantragen werden, es wird jedoch nur noch von wenigen Botschaften / Konsulaten ausgestellt. Es ist ein Jahresvisum, das Aufenthalte von maximal 90 Tagen erlaubt. Das bedeutet, vor Ablauf von 90 Tagen muss das Land verlassen werden. Bei der erneuten Einreise erhält man einen neuen Stempel für 90 Tage. 

Es muss keine 90 Tage Meldung gemacht werden.

Non-Immigrant O-A Visum Mehrfach-Einreise

Dieses Visum kann von über 50 jährigen Personen und ausschliesslich bei der Botschaft / beim Konsulat im Heimatland beantragt werden. Der Vorteil dieses Visums ist, dass man während eines Jahres mit jeder Einreise für ein Jahr im Land bleiben darf. So kann man durch eine Aus- und Wiedereinreise kurz vor Ablauf des Visums ein weiteres Jahr in Thailand bleiben, bevor man sich um ein neues Visum kümmern muss.

Krankenversicherung: Kürzlich wurde eine Krankenversicherungspflicht für Inhaber dieses Visums beschlossen. Es wird eine Krankenversicherung mit einer Deckung von mindestens 40’000 Baht für ambulante und 400’000 Baht für stationäre Behandlungen vorausgesetzt. Die Details sind noch nicht bekannt und die Regelung tritt voraussichtlich ab Juli 2019 in Kraft.

Alle 90 Tage muss eine 90 Tage Meldung gemacht werden.

Personen mit thailändischem Ehepartner

Ehegatten von thailändischen Staatsangehörigen können ein Visum beantragen, sofern sie ein monatliches Einkommen von mindestens 40’000 Baht oder ein Bankkonto mit mindestens 400’000 Baht Kapital vorweisen können. 

Non-Immigrant O Visum “Rentner” Mehrfach-Einreise

Visum für Erziehung von thailändischen Kindern / Kindern in Ausbildung

Elite Visum

Wer keine der genannten Anforderungen (Altersgrenze, Ehepartner, Studium o.Ä.) erfüllt oder von verschiedenen Dienstleistungen (Limousinen-Service, Vergünstigungen auf Golfplätze, und trotzdem gerne länger in Thailand leben möchte

Overstay – Überschreitung der zulässigen Aufenthaltsdauer

Das Überschreiten der Aufenthaltstage – d.h. länger bleiben, als es der Stempel im Pass erlaubt – ist kein Kavaliersdelikt. Die thailändische Regierung geht rigoros gegen “Overstayer” vor.

Wer das Land nicht rechtzeitig verlässt, muss pro überzogenem Tag eine Busse von 500 Baht bezahlen (Maximal: 20’000 Baht). Es gibt eine “Karenzfrist” von 24 Stunden, wo keine Busse erhoben wird und nur ein kleiner Stempel im Pass auf den Overstay hinweist.

Wenn bei einer Passkontrolle festgestellt wird, dass die zulässige Aufenthaltsdauer überzogen wurde, muss mit einer Wiedereinreisesperre von 5-10 Jahren gerechnet werden. Wer sich selber den Behörden stellt, muss mit einer Wiedereinreisesperre von 1-10 Jahren rechnen.

Re-Entry Permit / Wiedereinreisebewilligung

Wer sich mit einem Visum / einer Extension of Stay in Thailand aufhält und das Land verlassen und wieder einreisen möchte, der sollte VOR der Ausreise eine Re-Entry Permit / Wiedereinreisebewilligung beantragen. Dies kann zu jedem Zeitpunkt auf der Immigration erfolgen oder auch direkt am Flughafen. Mit einer Re-Entry Permit erhält man bei der Wiedereinreise wieder einen Stempel mit dem ursprünglichen Ablaufdatum. 

Kosten Re-Entry Permit / Wiedereinreisebewilligung
– für eine einmalige Wiedereinreise: 1’000 Baht
– für mehrfache Wiedereinreisen: 3’800 Baht
Die Re-Entry Permit ist gültig bis zum Ablauf des Visums bzw. der Extension of Stay. Danach muss wieder eine neue beantragt werden.

90 Tage Meldung / 90 days report

Wer ein Langzeitvisum besitzt und sich länger als 90 Tage am Stück in Thailand aufhält, der muss alle 90 Tage eine Meldung an die Immigration (Notification of Stay) machen. Wer das Land innert den 90 Tagen verlässt, für den beginnen die nächsten 90 Tage erst ab dem Wiedereinreisedatum zu laufen.

Die Meldung kann wie folgt gemacht werden:

Persönlich / durch Dritte

Die Meldung kann 15 Tage VOR bis 7 Tage NACH Fälligkeitsdatum bei der zuständigen Immigration erfolgen. Die Meldung kann persönlich oder durch einen Dritten mit dem TM47 Formular gemacht werden.

Unterlagen:

  • ausgefülltes und unterschriebenes TM47 Formular
  • Reisepass
  • aktuelle departure card TM6 (Ausreisekarte)
  • Beleg der letzten 90 Tage Meldung
  • ggf. Vollmacht für Dritte (geht nur, wenn man noch innerhalb der oben erwähnten Frist liegt)

Per eingeschriebener Post

Die Meldung muss MINDESTENS 15 Tage VOR Fälligkeitsdatum eingeschrieben an die Immigration geschickt werden.

Unterlagen:

  • Kopie der ID-Seite vom Pass
  • Kopie des Visums
  • Kopie vom letzten Einreisestempel
  • Kopie der letzten Aufenthaltsverlängerung (extension of stay)
  • Kopie der departure card TM6 (Ausreisekarte)
  • Kopie vom Beleg der letzten 90 Tage Meldung
  • ausgefülltes und unterschriebenes TM47 Formular
  • vorfrankierter Rückumschlag

Online

Der Link für die Onlinemeldung: https://thailand-info.ch/90days
Die Meldung muss 15 bis 7 Tage VOR Fälligkeitsdatum erfolgen. Die Online-Meldung wird nicht von allen Immigration-Büros akzeptiert, weswegen dies im Voraus vor Ort abzuklären ist.

Die Meldung wird manuell bearbeitet. Der Status der Meldung kann online geprüft werden. Sobald die Meldung genehmigt wurde, kann die Empfangsbestätigung ausgedruckt werden. Sofern nach ca. 10 Tagen der Status noch nicht auf “Genehmigt” steht, sollte die Immigration aufgesucht werden, damit die Meldung rechtzeitig vor Ort gemacht werden kann.

Nichteinreichung

Wer die 90 Tage Meldung verspätet oder gar nicht einreicht, riskiert eine Busse von 2’000 bis 5’000 Baht. 

Haftungsauschluss

Die Informationen wurden nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen. Wir garantieren nicht für die Richtigkeit. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Botschaften, Konsulate, Immigration Büros und Beamte die Gesetze teilweise unterschiedlich auslegen und Regelungen unterschiedlich handhaben.